#Lösungen
> Übersicht

„Lösung für steigende Losgrößen“

Die neuen Stanzbiegemaschinen LM 2000-KT und -NC

Die neuen kurven- und servogesteuerten Linearmaschinen LM 2000-KT und -NC komplettieren die Bihler-Produktlinie. Die auf kleine, mittlere und hohe Losgrößen ausgelegten Anlagen sind besonders einfach und robust gebaut sowie auf die wesentlichen Funktionen reduziert.

Die ab 2022 erhältlichen LM 2000-KT und LM 2000-NC sind die aktuellsten Entwicklungen im Standardmaschinen-Portfolio der Otto Bihler Maschinenfabrik. Sie sind als rein lineare, mechanische Werkzeugmaschinen mit Kurvenscheiben bzw. Servoaggregaten zur Fertigung von Stanzbiegeteilen aus Band konzipiert. Im Fokus stehen dabei kleinere, mittlere und hohe Losgrößen. Der Clou: Im Gegensatz zu klassischen mechanischen Maschinen und ihren hochkomplexen Einzelwerkzeugen sind die beiden Maschinen voll kompatibel zur modularen Werkzeugtechnik. Damit lassen sich alle nach diesem Standard erstellten Werkzeuge mit einheitlichen Schnittstellen auf der LM 2000-KT und -NC betreiben. „Die rein mechanischen Maschinen setzen auf der bewährten Bihler-Maschinentechnik auf, überführen sie aber in eine ganz neue, zeitgemäße Dimension der Standardisierung“, erklärt Christoph Schäfer, Leiter Produktmanagement bei der Otto Bihler Maschinenfabrik.

Neue Dimension der Standardisierung

Von dieser Standardisierung werden beispielsweise Kunden profitieren, die mittlere Stückzahlen eines Auftrags auf der GRM-NC fertigten und jetzt höhere Volumina liefern müssen. Sie können ihr Werkzeug dann einfach auf die neue LM 2000-KT verlegen und umgehend mit der Produktion beginnen. Genauso möglich wird aber auch die Werkzeugtransformation auf die BIMERIC Modular, etwa wenn weitere wertschöpfende Arbeitsprozesse in den Fertigungsablauf zu integrieren sind. Insofern komplettieren die neuen LM 2000-KT und -NC das Bihler-Maschinenportfolio für die neue Bihler-Produktlinie um leistungsstarke Lösungen mit wenigen Varianten.

Einfach & robust

Gemäß des klar definierten Anwendungs- und Aufgabenspektrums werden die LM 2000-KT und -NC besonders robust und einfach aufgebaut und auf die absolut notwendigsten Funktionen hinsichtlich Stanzen, Prägen und Biegen reduziert sein. So weisen die Anlagen einen einfachen, kompakten Maschinenkörper in Integralbauweise auf. Er beinhaltet gemäß der aktuellen Planung den Einzug, die Presse, drei Biegemodule (kurven- bzw. servogesteuert) sowie den Mittelstempel. Im Maschinenkörper ist auch die elektrische Hardware für Maschine, Antriebselemente und die VC 1-Steuerung integriert. Damit werden die seitlich betriebenen Standalone-Anlagen keinen zusätzlichen Schaltschrank benötigen. Der Rüstvorgang von drei Biegemodulen, sechs Kurvenscheiben (bei LM 2000-KT) sowie die Umpositionierung von zwei Mittelstempeln und einem Schnittwerkzeug können dabei innerhalb von 60 Minuten erfolgen.

Nahtlose Integration

Die neuen LM 2000-KT und -NC sind nicht nur auf das reine Stanzen und Biegen beschränkt, sondern erlauben noch weitergehende, wertschöpfende Anwendungen. So sind die Anlagen bei Bedarf erweiterbar für die Prozessmodule Gewindeformen, Schrauben und Kontaktschweißen mit NC-Ansteuerung über die Schweißsteuerung B 20K. Damit lassen sich diese Prozessmodule nahtlos in die Grundmaschinen und den Fertigungsablauf integrieren – schnelles Rüsten und Wechseln inklusive. Gleichzeitig sind im Pressenbereich die neuen Meusburger-Schnittgestelle SBH und SBP als Standard nutzbar.


Christoph Schäfer
Leiter Produktmanagement

Tel.: +49(0)8368/18-550
E-Mail:

#LÖSUNGEN

> mehr
<
>