AUTOMOBILINDUSTRIE

Sicher ans Ziel

Seit mehr als 60 Jahren findet die Bihler-Technologie in der Automobilindustrie ihren Einsatz. Auf Bihler-Maschinen gefertigte Bauteile bieten Ihnen maximale Sicherheit und Fahrkomfort, ganz gleich ob Sie auf asphaltierten Straßen oder „Offroad“ unterwegs sind.

Begonnen hat die enge Allianz mit der Fertigung einfacher Stanzbiegeteile wie Ölmessstäben oder Federn für Scheinwerfer und Tankdeckel. Heute bestimmen komplette Ölfilter, Zündkerzen, Scheibenwischer, Sitzverstellungen, Nabenantriebe und Batterien für E-Fahrzeuge sowie ABS/ESP-Spulengruppen das Produktportfolio vieler Zulieferbetriebe.

Aktive Fahrunterstützung

Das Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP) erkennt eine drohende Instabilität des Autos. Es greift blitzschnell ein, damit das Fahrzeug für den Fahrer besser beherrschbar bleibt und nicht ins Schleudern gerät. Wie das ABS-System arbeitet auch das ESP-System mit Ventilen, die präzise und zuverlässig angesteuert werden müssen.

Dafür sorgt die Spulengruppe, die sich perfekt auf einem Bihler-Servo-Produktions- und Montagesystem BIMERIC herstellen lässt – von der Zuführung aller Komponenten bis zum Endprodukt auf der Palette. Das Umrüsten von einer Variante auf eine andere erledigt sich in Minutenschnelle.

Starke Hydraulik

Viele Land- und Baumaschinen arbeiten mit Hydraulikflüssigkeiten, die ihre Arbeitseinheiten antreiben. Elektrisch gesteuerte Hydraulikventile sorgen dafür, dass die Drücke im System sicher und zuverlässig geregelt werden. Die drei- bis vierpoligen Steckverbinder für die Anschlüsse der Hydraulikventile lassen sich flexibel auf dem Servo-Produktions- und Montagesystem BIMERIC BM 4500 herstellen.

Zuerst wird das Kontaktteil mittels Stanzen, Prägen, Ziehen und Gewindeformen gefertigt. Im zweiten Schritt wird die Baugruppe montiert, indem die BM 4500 Schrauben fügt, Gehäuse zuführt, die Kontaktteile trennt und die Bestückung mittels Pick & Place vornimmt. Durch das Handling des Stanzbiegeteils direkt am Anbindungsstreifen ist der Fertigungsprozess besonders prozesssicher. Das Komplettsystem fertigt pro Minute bis zu 80 Steckverbinder in 16 Untervarianten. Der Modellwechsel erledigt sich einfach über die zentrale Steuerung VC 1 innerhalb von 30 Minuten.

Sichere Stütze

Seit den Siebzigerjahren sind in Europa Kopfstützen in jedem Neuwagen vorgeschrieben. Die richtige Höhenjustierung der Kopfstütze ist für die Sicherheit entscheidend. Die beiden Holme der Kopfstütze sind in regelmäßigen Abständen mit Einkerbungen versehen, die in die Arretierung an der Sitzlehne einrasten und dort mithilfe von Verriegelungsbügeln sicher auf der gewünschten Höhe gehalten werden.

100 dieser Metallteile werden pro Minute auf dem mechanischen Stanzbiegeautomaten GRM 80E hergestellt. In der Praxis punktet das kompakte Bihler-Fertigungssystem mit der freien Zugänglichkeit der Werkzeuge sowie der optimalen Anordnung der Biegestempel im Linearwerkzeug. Jede Biegung ist separat einstellbar und die verschiedenen Bearbeitungsschritte sind klar aufgeteilt. Dies sorgt für hochpräzise Bauteile und hohe Werkzeugstandzeiten. 

Richtig gepolt

Elektromobilität ist eines der zentralen Themen der heutigen Zeit. Die Antriebsbatterie eines Elektrofahrzeugs besteht aus zahlreichen Einzelzellen, die mithilfe eines Zellkontaktiersystems miteinander verbunden werden. Wichtig ist dabei ein leistungsfähiger Zellverbinder, der elektrische Verluste minimiert, für einen optimalen Toleranzausgleich zwischen den Zellen sorgt und zudem für die schnelle, unkomplizierte Montage geeignet ist.

In der Praxis erfolgt die Fertigung der abgebildeten Zellverbinder auf dem Servo-Produktions- und Montagesystem BIMERIC BM 6000. Das hochflexible System generiert vier fertige Zellhalter pro Minute, wobei nicht nur die eigentlichen Verbinder hochpräzise hergestellt, sondern auch noch mit weiteren Anschlussbauteilen in einem Trägerrahmen platziert werden.