BIEGEN

Bei diesem umformenden Verfahren werden ein oder mehrere Halbzeuge, wie z. B. Metallbänder oder Metalldrähte, auf dem Stanzbiegeautomaten mit einem radial oder linear angeordneten Biegewerkzeug zu Stanzbiegeteilen verarbeitet. Alle Bewegungen des Biegewerkzeugs lassen sich einzeln über Kurvenscheiben oder Servo-Aggregate hinsichtlich des Hubs, der Bewegungsdauer und daraus resultierend der Geschwindigkeit einstellen. Dadurch können die Parameter für die Umformprozesse an allen Bearbeitungsstationen individuell eingestellt werden. Das Werkstück wird somit prozesssicher mit definiert bewegten Stempeln umgeformt. Optimal angepasste Bewegungsabläufe schonen das Material, erhöhen die Präzision und die Wiederholgenauigkeit und garantieren letztendlich sehr lange Werkzeugstandzeiten.