Halblech,

Botschafter-Treffen bei Bihler / Werk Füssen

  • Botschafter-Treffen bei Bihler
  • Botschafter-Treffen bei Bihler

Energieeffizienz im Fokus des Botschafter-Treffens

Botschafter-Treffen

14.06.2016 – Angeführt von Landrätin Maria Rita Zinnecker informierten sich 50 Botschafter der Wirtschaftsregion Ostallgäu/Kaufbeuren am 10.06.2016 bei drei Allgäuer Unternehmen zum Thema „Energieeffizienz und erneuerbare Energien“. Brennpunkt Energie, das AÜW Illerkraftwerk und die Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co. KG zeigten, wie weit man hier schon ist.

Der Maschinen- und Anlagenbauer Bihler lebt das Thema Nachhaltigkeit bereits intensiv. Seit August 2013 produziert das Unternehmen mit dem größten Eigenverbrauchs-Sonnenkraftwerk im Allgäu seinen eigenen „grünen Strom“. 720.000 Kilowattstunden pro Jahr liefern die 2.751 Module der 4.595 m² großen Fotovoltaikanlage. „Das entspricht dem Verbrauch von 170 Haushalten. In Spitzenzeiten versorgen wir uns mit bis zu 70 Prozent selbst“, sagt Geschäftsführer Manfred Grundner. „Der Rest wird ins Stromnetz eingespeist.“ Mit der Anlage spart Bihler viel Geld und entlastet die Umwelt mit jährlich umgerechnet 450 Tonnen CO2. Daneben investierte Bihler mit einem Blockheizkraftwerk, einer Be- und Entlüftungsanlage sowie einer Kompressoranlage in drei weitere energiesparende Anlagen. „Bei der Realisierung der Anlagen setzten wir voll auf heimische Unternehmen, um die Wirtschaftskraft in der Region zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern“, so Manfred Grundner.

Botschafter-Treffen

Prof. Dr.-Ing. Bernd Biffar von der Hochschule Kempten präsentierte in seinem Gastvortrag „Energieeffizienz im Unternehmen: Investition in die Zukunft“ die Vorteile eines ganzheitlichen Energiemanagements. Bei Bihler reicht dieses von der energieoptimierten Konstruktionen, über die energieeffiziente Fertigung, die energieorientierte Anpassung von Maschinen, Steuerungen, Verfahren und Abläufen mit intelligenten Softwaretools und neuen Serviceprodukten, bis hin zur Reduzierung des Energieverbrauchs im Bereich IT (Green-IT) und der Eigenproduktion von “grünem“ Strom. „Wir bei Bihler sehen uns in der unmittelbaren Verantwortung, den Trend zum umweltorientierten Ressourceneinsatz gemeinsam mit unseren Kunden pro aktiv zu unterstützen. Darum macht für uns nur eine ganzheitliche Energieeffizienzbetrachtung Sinn“, betont Manfred Grundner. Bis 2018 hat sich Bihler zum Ziel gesetzt, seinen Energieverbrauch im Verhältnis zur Energieleistungskennzahl um 5 % zu reduzieren. Für seine vorausschauende Energiepolitik ist Bihler seit kurzem nach DIN EN ISO 50001 zertifiziert.